Ausstellungen und Exkursionen


"Passion Leidenschaft. Die Kunst der großen Gefühle"

"Picasso/Miró - Eine Künstlerfreundschaft"

Farbimpressionen in Acry und Aquarell - VHS-Ausstellung

"Passion Leidenschaft. Die Kunst der großen Gefühle"
Führung durch die Ausstellung im LWL-Museum für Kunst und Kultur in Münster

Neid und Wut, Liebe und Hass, Begehren und Eifersucht - starke Gefühle sind so alt wie die Menschheit selbst. Im westlichen Kulturkreis reicht die künstlerische Auseinandersetzung mit unseren vermeintlich nicht zügelbaren Emotionen bis in die Antike zurück. In einer großen internationalen Sonderausstellung wird in Münster zum ersten Mal mit etwa 150 herausragenden Kunstwerken ein Bogen geschlagen von diesen Anfängen bis in die heutige Zeit. Die Darstellung herzzerreißender, hochdramatischer, zutiefst beglückender und bis ins Mark erschütternder Figuren und Szenen zieht sich als roter Faden durch die gesamte Kunstgeschichte. Große Gefühle verändern die Welt, sie beeinflussen unser Denken und Glauben, sie führen zu Krieg und Widerstand. In Politik und Gesellschaft sind Emotionen aktueller denn je.
Die Schau versammelt Gemälde, Skulpturen, Fotos und Videoinstallationen von Albrecht Dürer, Leonardo da Vinci, Peter Paul Rubens, Rembrandt, EL Greco, Charles Le Brun,  Franz Xaver Messerschmidt, Edvard Munch, Georg Kolbe, Otto Dix, Käthe Kollwitz, Egon Schiele, Bill Viola, Cindy Sherman, Maria Lassnig und vielen mehr.

2030    Münster, LWL-Museum für Kunst und Kultur
Termin: Mi., 21.10.2020 (Herbstferien)
Treffpunkt: 10.45 Uhr im Foyer des     LWL-Museums
 Führung: 11.00-12.00 Uhr
 18,- EUR, ohne Ermäßigung, incl. Eintritt und Führung
 Angelika Weide

 

 

"Picasso/Miró - Eine Künstlerfreundschaft"
Ausstellungsbesuch im Picasso-Museum Münster

Mit Gemälden, Skulpturen, Grafiken, Zeichnungen und Keramiken zeichnet die Ausstellung die außergewöhnliche Freundschaft nach, die die beiden spanischen Künstler Pablo Picasso und Joan Miró verband. Im Februar 1920 trafen beide erstmalig in Paris zusammen, als der zwölf Jahre jüngere Miró dem bereits arrivierten Landsmann einen Besuch abstattete. Beide verband fortan eine lebenslange Freundschaft.

Die Jubiläumsausstellung anlässlich des 20jährigen Bestehens des Museums zeichnet die sich immer wieder kreuzenden künstlerischen Wege der beiden nach. Durch exemplarisch ausgewählte Werke geht die Präsentation dem Einfluss nach, den der Surrealismus auf das Schaffen beider in den zwanziger und frühen dreißiger Jahren hatte. Ferner wird beleuchtet, wie beide Spanier schöpferisch mit der Kunstgeschichte in Gestalt von Variationen nach alten Meistern umgingen. Ihre jeweilige künstlerische Handschrift wird in den keramischen Werken erfahrbar, die Miró und Picasso verstärkt nach dem Zweiten Weltkrieg schufen.
Eine Gegenüberstellung ihrer grafischen Werke erlaubt ferner im Ausstellungskontext das unterschiedliche Bilddenken und die differierenden Arbeitsweisen der beiden zu erkunden. Während Miró sehr minutiös seine Grafiken entwarf, ging Picasso operativ, ohne präzise Bildidee ans Werk und konkretisierte diese erst bei der Arbeit.
So führte er einmal aus: "Ein Bild ist nicht von vornherein fertig und ausgedacht. Während man daran arbeitet, verändert es sich im gleichen Maße wie die Gedanken".
Während Picassos Schaffen durch häufige Richtungs- und Stilwechsel gekennzeichnet ist, erscheint Mirós gradliniger. So verglich dieser einmal seine künstlerischen Werkprozesse mit der sorgsamen Arbeit eines Gärtners, der die ihm anvertrauten Gewächse umhegt und pflegt. Beide Großen der spanischen Kunst eint jedoch der Umstand, dass sie zeitlebens nie den Schritt in die völlige Abstraktion vollzogen.
Die Ausstellung vereint über 100 Exponate beider Künstler, die in Münster in einen außergewöhnlichen Dialog der Meisterwerke gestellt werden. Prominente Leihgaben aus dem Pariser Musée Picasso und der Fundació Miró in Barcelona lassen die Präsentation zu einem Feuerwerk der Sinne werden. Die Fondation Maeght im südfranzösischen Saint Paul de Vence bereichert ferner die Schau mit einigen Spitzenwerken aus seinen reichen Miró-Beständen.

2040    Münster,   Kunstmuseum Pablo Picasso Münster
Termin: Sa., 12.12.2020
Treffpunkt:  10.45 Uhr im Foyer des  Kunstmuseums
 Führung: 11.00-12.00 Uhr
15,- EUR, ohne Ermäßigung, incl. Eintritt und Führung
 Angelika Weide

 

 

Ausstellung in der "Kleinen VHS-Galerie", Bahnhofstr. 106, Lengerich
Farbimpressionen in Acry und Aquarell

Helga Vahrenhorst und Ove Ochs

26. Oktober - 18. Dezember 2020

Die Ausstellung kann zu den Öffnungszeiten der VHS Lengerich/Westf. besucht werden.

 

 


Zurück