Auch nach den Osterferien beginnen noch viele, neue und interessante Kurse der VHS Lengerich.Vielleicht ist etwas für Sie dabei - stöbern Sie doch einfach mal!

Programmheft als Download
(bitte klicken Sie auf das Programmheft zum download)

 

 

Gesundheitsvorträge

Gesundheitsvorträge
in Lengerich, Tecklenburg
Ladbergen und Lotte
in Kooperation mit der
HELIOS-Klinik Lengerich 

 

Rauchen - Risikofaktor für Gefäße
im Becken- und Beinbereich

4031
Lengerich, Helios Klinik Lengerich
Di., 07.05.2019, 19.30-21.00 Uhr (1x)
Karten an der Abendkasse:
5,- EUR, ermäßigt 4,- EUR
Ibrahim Khateeb

 

Konservative und operative Verfahren
bei Schulterbeschwerden

4043
Ladbergen, Begegnungsstätte Buddemeier
Do., 09.05.2019, 18.00-1930 Uhr (1x)
Karten an der Abendkasse:
5,- EUR, ermäßigt 4,- EUR
Dr. Stefan Garmann

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Carl Müller-Tenckhoff

Landschaftsbilder aus Westfalen und dem Taunus
Neue Ausstellung vom 23.03. - 03.05.2019

Ausstellungseröffnung:
Sa., 23.03.2019, 11.00 Uhr
im Kunstraum 3, Bahnhofstr. 3, 49525 Lengerich

Besuchsmöglichkeiten:
Die Ausstellung, bei der auch der Enkel des Künstlers anwesend ist, kann mittwochs von 11.00-14.00 Uhr, samstags von 11.00-18.00 Uhr und sonntags von 13.00-18.00 Uhr besucht werden.
 

Carl Müller-Tenckhoff ( 1873-1936)

Carl Müller-Tenckhoff wurde am 23. Juli 1873 in Münster als Sohn des Bierbrauers Carl Müller und dessen Ehefrau Franziska Tenckhoff geboren. Sein Geburtshaus, das heutige Gasthaus Pinkus Müller - befindet sich noch immer in Familienbesitz.


Auf Anraten des Zoogründers Prof. Hermann Landois, der das Talent des jungen Carl erkannte, erlernte dieser nach dem Schulabschluss mit 14 Jahren das Handwerk eines Dekorationsmalers. Nach der Lehre ging der junge Carl auf Wanderschaft bis nach Süddeutschland, wo er bei verschiedenen Meistern als Malergeselle arbeitete. Schließlich blieb er ab den 1890er Jahren im Taunus längere Zeit tätig.
Von seinen Wanderjahren nach Münster zurückgekehrt, machte sich Carl Müller-Tenckhoff mit einem eigenen Atelier auf dem „Alter Steinweg“ selbständig. Er besuchte die Kunstakademien in Düsseldorf und München. 1904 siedelte er nach Mainz über. Dort wirkte er als Kunstmaler sowie als Bühnenbildner an den Theatern in Darmstadt, Mannheim und Mainz.

Ab 1905 war er als Lehrer an der dortigen Kunstgewerbeschule tätig. Die Begegnung mit dem Kunstmaler Eugen Bracht in Darmstadt wirkte sich ebenso befruchtend auf die impressionistischen Werke des Malers aus wie das gemeinsame künstlerische Durchwandern der westfälischen Landschaft an Ems, Werse und Bever mit dem gleichaltrigen Malerkollegen Bernhard Pankok und  Eugen Fernholz. In Münster schuf er 1918 zusammen mit seinem Schüler Wilhelm Palmes die Kulissen für den Film „Der Friedensreiter.“

Carl Müller-Tenckhoff war Vorsitzender der Vereinigung Mainzer bildender Künstler e.V.
Als Mitglied der Münsterschen Bruderschaft „Die Schlaraffen“ führte er den Titel „Ritter Rubens, der ideale Westfale“.
Er starb am 7. März 1936 in Mainz.

Eltern im Pflegeheim

Wer kommt für die Kosten auf?

Wenn ein Elternteil ins Pflegeheim kommt, fallen häufig sehr hohe Kosten an, für die die Altersversorgung (Rente/Pension) des Betroffenen nicht ausreicht. Springt in diesem Fall die öffentliche Hand ein und leistet Sozialhilfe, so geht der Unterhaltsanspruch des Elternteils auf den Sozialhilfeträger über. Manches erwachsene Kind, das womöglich soeben erst die Ausbildung der eigenen Kinder finanziert hat, sieht sich plötzlich den Ansprüchen des Sozialamtes ausgesetzt.
Ziel der Veranstaltung, die von der Fachanwältin für Familienrecht geleitet wird, ist es, über die Grundlagen und die Höhe einer Inanspruchnahme durch das Sozialamt zu informieren.

2241
Lengerich, VHS, Bahnhofstr. 106

Di., 02.04.2019, 20.00-21.30 Uhr (1x)
Karten an der Abendkasse:
5,- EUR, ermäßigt 4,- EUR
bitte melden Sie sich an!
Hildegard Surkamp-Brönstup

 

 

Workshop Strukturen und Texturen

Experimentelle Bildideen mit Spachtelmassen

Strukturen und Texturen sind überall. Sie sind am Strand, auf der Wasseroberfläche am Meer, auf dem Feld, auf einer abgerissenen Plakatwand, auf einer bemoosten Fläche im Wald oder einer Felswand im Urlaub. Mit Spachtelmassen können Strukturen geschaffen und nachempfunden werden. Durch hinzufügen von Sand und Farbe verändert sich das Profil eines Bildes weiter. Mit Trocknungsprozessen oder erneutes Auftragen einer Paste ist das Bild stets in der Weiterentwicklung zum wunderschönen Kunstwerk mit Licht und Schattenwirkung. Die Teilnehmer erhalten Tipps und Hilfestellungen je nach Bedarf zur Ausarbeitung ihrer Bildideen.
Bitte bringen Sie Leinwände, Leichtstrukturpaste, Gesso, Sand, Acrylfarbe, Spachtel (keine Malerspachtel), Wassergläser, Tücher, Müllbeutel, Teller/Töpfe zum Mischen der Spachtelmasse und entsprechende Kleidung mit.
Eigene Getränke und ein evtl. Snack für die Mittagspause am Samstag sind ebenfalls mitzubringen.

3042
Teckenburg,Graf-Adolf-Gymnasium

Der Kurs besteht aus 2 Terminen:
Sa., 06.04.2019, 10.00-16.00 Uhr
So., 07.04.2019, 10.00-15.00 Uhr
54,- EUR, ermäßigt 41,- EUR
Christine Traut

 

Veranstaltungskalender

Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
    123
45678910
11121314151617
18192021222324
25262728293031

März 2019

VHS- Ausstellungen

Ausstellungen
im Kunstraum 3, Bahnhofstr. 3, 49525 Lengerich
und in der VHS-Galerie, Bahnhofstr. 106, 49525 Lengerich 

 

Carl Müller-Tenckhoff (1873-1936)
Landschaftsbilder aus Westfalen und dem Taunus
vom 23.03. - 03.05.2019
Ausstellungseröffnung:
Sa., 23.03.2019, 11.00 Uhr
im Kunstraum 3, Bahnhofstr. 3, 49525 Lengerich
Besuchsmöglichkeiten:
Die Ausstellung, bei der auch der Enkel des Künstlers anwesend ist, kann mittwochs von 11.00-14.00 Uhr, samstags von 11.00-18.00 Uhr und sonntags von 13.00-18.00 Uhr besucht werden.
 

 

Christina Sauer
Druckgrafische Arbeiten
(Rückblick / Einblick / Ausblick II)
mit Druckvorführung zum Brunnenfest Lengerich am 15.06.2019
vom 18.05. - 22.06.2019

 

 

 

 


Geschäftszeiten:

Montag:      

8.30-12:00 Uhr und 13.30-17.00 Uhr

Dienstag:     

8.30-12:00 Uhr und 13.30-17.00 Uhr

Mittwoch:    

8.30-12.00 Uhr

Donnerstag:

8.30-12.00 Uhr und 13.30-17.00 Uhr

Freitag:       

9.30-12.00 Uhr

in den Ferien:  

Mo.-Do., 8.30-12.00 Uhr

Fr. 9.30-12.00 Uhr