Das neue Programmheft für das Herbstsemester 2019 ist da!

Programmheft als Download
Bitte klicken Sie auf das Programmheft 2-2019 zum download.

 

 

Gesundheitsvorträge

Gesundheitsvorträge
in Lengerich, Tecklenburg
Ladbergen und Lotte
in Kooperation mit der
HELIOS-Klinik Lengerich 

 

Familiale Pflege

4033 Ladbergen,
Begegnungsstätte Buddemeier
Do., 19.09.2019, 18.00-19.30 Uhr (1x)
Karten an der Abendkasse:
5,- EUR, ermäßigt 4,- EUR
Christian Brake

 

Parkinson -
nicht motorische Komplikationen und
Strategien bei fortschreitender Erkrankung

4022    Tecklenburg, DRK-Begegnungsstätte
Di., 08.10.2019, 19.30-21.00 Uhr (1x)
Karten an der Abendkasse:
5,- EUR, ermäßigt 4,- EUR
Dr. Michael Mandrysch

 

Beckenbodenschwäche.
Eine komplexe Erkrankung mit vielfältigen
Behandlungsmöglichkeiten

4011    Lengerich, Helios Klinik Lengerich
Mi., 23.10.2019, 19.30-21.00 Uhr (1x)
Karten an der Abendkasse:
5,- EUR, ermäßigt 4,- EUR
Dr. Markus Ahrens

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Neues VHS-Angebot: Bridge für Anfänger

Bridge ist ein Kartenspiel für vier Personen. Je zwei sich gegenübersitzende Spieler bilden (ähnlich zum Doppelkopf) eine Mannschaft, die zusammenspielt und gewertet wird. Es werden französische Karten (52 Blatt, ohne Joker) verwendet.

Ziel des Spieles ist es, möglichst viele Stiche zu machen. In einer ersten Phase - dem Reizen (ähnlich zum Skat) - wird in einer Art Versteigerung ermittelt, welches Paar wie viele Stiche machen muss und ob es eine Trumpffarbe gibt. Nachdem sich ein Paar mit einer Ansage von Stichzahl und Trumpffarbe durchgesetzt hat, erfolgt in der zweiten Phase das Abspiel der Karten. Hauptziel ist es für die eine Seite, mindestens ihre angesagte Stichzahl zu erreichen; die andere Seite muss dies nach Möglichkeit verhindern. Eine Besonderheit des Bridge ist es, dass von der Partei, die die Reizung gewonnen hat, nur ein Spieler (der Alleinspieler) im Abspiel spielt, während sein Partner nach dem ersten Ausspiel des linken Gegners seine Karten offen auf den Tisch legt und seine Karten auf Anweisung des Alleinspielers zugibt.
Der Einfluss des Kartenglücks ist bei einem Bridge-Turnier stark reduziert, weil in diesem die gleiche Verteilung nacheinander an mehreren Tischen von verschiedenen Spielern gespielt wird und derjenige Turniersieger wird, der dabei im Vergleich aller Verteilungen zusammengenommen am erfolgreichsten gespielt hat. Bridge kann deshalb als Sport ausgeübt werden. Es gibt nationale Ligen bis zur Bundesliga, Europa- und Weltmeisterschaften. Zusammen mit Schach und Go findet eine Art Olympiade statt: Die World Mind Sports Games. Ein zum Kurs begleitendes Heft kann für 10,- EUR bei der Dozentin erworben werden.

2611 
Lengerich, VHS, Bahnhofstr. 106
do., ab 05.09.2019, 18.00-20.00 Uhr (12x)
181,50 EUR, ohne Ermäßigung
bei einer erhöhten Teilnehmerzahl 
wird das Angebot preislich günstiger
 
Helga Tebrake-Winking und Gisa Wittenbecher

 

 

Führung durch das Museum für Literatur in Nottbeck

Museum für die Westfälische Literatur in Nottbeck

Führung durch die neue Dauerausstellung und Besichtigung der Anlage

Kann man Literatur attraktiv ausstellen? Zweifellos kann man Bücher ausstellen. Das ist einfach. Was aber sagt ein noch so schöner Buchrücken aus? Die Stichworte des im Literaturmuseum Haus Nottbeck verwirklichten Konzeptes lauten Visualisierung und Inszenierung. Es war eine besondere Herausforderung, Alt (das historische Rittergut) und Neu (eine moderne Ausstellungsgestaltung) im harmonischen Gleichklang zu präsentieren. Die atmosphärische „Wärme“ des Gebäudes blieb erhalten. Sie wird auch mit moderner Technik bereichert. Auf ein High-Tech-Museum wurde jedoch bewusst verzichtet.
Das Museum für Westfälische Literatur ist ein lebendiges Museum. Es macht Angebote für „Jedermann“. Man muss kein Insider oder Literaturexperte sein, um auf seine Kosten zu kommen. Ganz im Sinne von Hans Magnus Enzensbergers „Museum der modernen Poesie“ ist es zwar vergangenheitsorientiert, möchte aber unmittelbar in die Gegenwart hineinwirken. So werden Literaturgeschichte(n) auf zeitnahe Weise erzählt und Literaturwelten möglichst neu entworfen. Dafür sind vielfältige Aktivitäten rund um das Thema Buch und Literatur unverzichtbar. Dabei sollen auch Kontakte zur bildenden Kunst und Musik genutzt werden. Wissenschaftlich konzipiert wurde die Ausstellung von Dr. Walter Gödden. Die gestalterische Umsetzung erfolgte durch den amerikanischen Designer Robert Ward. Das Museum für Westfälische Literatur wird in enger Kooperation mit der Literaturkommission für Westfalen geführt.
Seit September 2018 präsentiert sich das Museum für Westfälische Literatur im neuen, frischen Gewand. Eine zeitgemäße, multimediale Optik, ein erweitertes Themenspektrum, neue Autorinnen und Autoren – es gibt viele Möglichkeiten und Gründe, die Literaturgeschichte Westfalens erstmals oder neu zu entdecken.
Bitte bringen Sie Ihre Verpflegung zur Mittagszeit selbst mit.


2030 Münster, Haus Nottbeck
Termin: Sa., 07.09.2019
Abfahrt in Lengerich:
10.00 Uhr ab Bushaltestelle kath. Kirche
Führung im Haus Nottbeck:
11.00-12.00 Uhr
danach  freie Zeit zum Flanieren
Abfahrt nach Lengerich: 13.00 Uhr
Ankunft in Lengerich: ca. 14.00 Uhr
25,- EUR, ohne Ermäßigung
incl. Busfahrt, Eintritte und Führungen
Angelika Weide



 

 

Exkursion in die westf. Stadt Warendorf incl. Besichtigung des Westf. Landgestüts

Altstadtrundgang durch Warendorf

Besichtigung des Westf. Landgestüts

Führung durch das Westf. Landgestüt
Mit der Eröffnung des Nordrhein-westfälischen Landgestüts im Jahre1826 durch Preußenkönig Friedrich Wilhelm III. wurde der Grundstein für die Verbundenheit der Warendorfer Bevölkerung zu den Pferden gelegt. Im Laufe der Zeit siedelten sich auch andere entscheidende Institutionen des Pferdesports an, das Deutsche Olympiadekomitee für Reiterei (DOKR) und die Deutsche Reiterliche Vereinigung (FN). Diese bescheren Warendorf auch eine Vielzahl erstklassiger Reitsportveranstaltungen, wie die Hengstparaden des Landgestüts oder die Bundeschampionate.

Altstadtrundgang durch Warendorf
Die Kernstadt Warendorf kann auf eine über 1200-jährige Geschichte zurückblicken, welche die einstmals kleine Siedlung an der Ems zunächst zu einer wichtigen Hansestadt und dann zur Hauptstadt des Pferdes werden ließ. Streift man durch die vielen mittelalterlichen Straßen und Gässchen Warendorfs, so fühlt man sich mancherorts in der Zeit zurückversetzt. Gut erhalten sind etliche Bauwerke aus den verschiedenen Epochen der Geschichte. Die Häuser rund um den Marktplatz sind Relikte aus unterschiedlichen historischen Zeiten, allesamt gut erhalten und modern genutzt. Genau diese Kombination aus Alt und Neu, aus historisch und modern, macht Warendorf so sehens- und lebenswert. Im Kern befinden sich mehr als 600 denkmalgeschützten Objekten, sie sind wahre Kleinodien. Wer sich auf einen Stadtspaziergang begibt, entdeckt so einige Überraschungen. "Drachen- und Katzenköppe" werden den Weg weisen.

2040    Warendorf, Landgestüt Warendorf

Treffpunkt: 9 Uhr an der Kath. Kirche Lengerich
Fr 18.10.2019

Führung durch das Landgestüt: 10-11 Uhr

Altstadtrundgang direkt im Anschuss von 11-12 Uhr

Danach Zeit zur freien Verfügung bis 15:30 Uhr

Ankunft in Lengerich: ca. 17 Uhr
Kosten incl. Fahrt und Führung: 29,- Euro

 

 

 

 

 

Veranstaltungskalender

Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
   1234
567891011
12131415161718
19202122232425
262728293031 

August 2019

VHS- Ausstellungen

Ausstellung in Kürze:  
"Kunst aus der Nähe"

vom 27. September - 6. Oktober 2019

Die Künstler:
Hugo Langner,
Marc-Gustav Lindemann,
Mandir E. Tix,
Franz-Josef Pietig

Die Volkshochschule Lengerich/ Westf. wird in diesem Semester mit 4 freischaffenden Künstlern aus dem Zweckverband eine Kunstwoche gestalten, die mit dem Titel „Kunst aus der Nähe“ eigentlich alles sagt.
Kunst erlebbar, erfahrbar und zugänglich zu machen bedarf in der Regel nicht viel, außer der Möglichkeit an sie heran zu kommen, sie aus der Nähe zu betrachten und mit Kunstschaffenden in den Dialog zu treten. Diesen Wunsch hegten die kunstschaffenden, darstellenden Künstler und Kunsthandwerker schon lange und freuen sich mit dem Speicher von Hugo Langner am Ellerhook in Lienen nun auch die passende Örtlichkeit gefunden zu  haben - die Galerie am Ellerhook.

Am Fr., 27.09.2019 öffnet der Speicher sein Tor um 19.00 Uhr mit einer Vernissage.  Mit der Laudatio von Dr. Kai Dormann und einer kleinen Einführung zu den Exponaten wird die einwöchige Kunstschau „Kunst aus der Nähe“ zugänglich gemacht - aber nicht nur das! Alle Künstler  sind anwesend und freuen sich über einen regen Austausch.

Die Kunstschau „Kunst aus der Nähe“ kann im Speicher im Ellerhook, Ellerhooksweg 10a in 49536 Lienen an folgenden Tagen besucht werden:

Fr., 27.09.2019, 19.00 Uhr (Vernissage)       
Sa., 28.09.2019, 13.00-18.00 Uhr       
So., 29.09.2019, 11.00-18.00 Uhr
Do., 03.10.2019, 11.00-18.00 Uhr                  
Sa., 05.10.2019, 13.00-18.00 Uhr       
So., 06.10.2019, 11.00-18.00 Uhr

Werktags kann die Ausstellung auf Nachfrage bei Herrn Langner, Tel.  05483/721108, besucht werden.

 

 

 

 

 

  

 

 

 

 


Geschäftszeiten:

Montag:      

8.30-12:00 Uhr und 13.30-17.00 Uhr

Dienstag:     

8.30-12:00 Uhr und 13.30-17.00 Uhr

Mittwoch:    

8.30-12.00 Uhr

Donnerstag:

8.30-12.00 Uhr und 13.30-17.00 Uhr

Freitag:       

9.30-12.00 Uhr

in den Ferien:  

Mo.-Do., 8.30-12.00 Uhr

Fr. 9.30-12.00 Uhr